SuS Tettenborn e.V.
Die Volleyballer blicken auf ein erfogreiches Jahr 2016 zurück
Großer   Jubel   bei   den   Volleyball-   Herren   des   SuS   Tettenborn.   Mit   der   Maximalausbeute   von   30   Punkten      wurde   das Team ungeschlagen Meister der Bezirksklasse Südniedersachsen – elf Punkte vor der DJK Kolping  Northeim II. Ein   Erfolg   mit   dem   vor   zwei   Jahren   wohl   niemand   gerechnet   hat.   Der   SUS   hatte   seine   Herrenmannschaft   aus   dem   Volleyball- Spielbetrieb   zurückgezogen   und   beschränkte   sich   auf   Turniere   und   Freundschaftsspiele.   Doch   dann   half   ein   Zufall.   Die   von Stephan    Büschel    geleitete    Volleyball-AG    des    Pädagogiums    Bad    Sachsa    absolvierte    ein    Freundschaftsspiel    gegen    das ehemalige   Bezirksliga-Team.   Die   erfahrenen   Senioren   behielten   deutlich   die   Oberhand,   aber   die   Schüler   hatten   "Blut   geleckt" und   meldeten   sich   nach   weiteren   Testspielen   in   der   Saison   2014/15   im   Spielbetrieb   an.   Mit   Erfolg,   denn   gleich   in   der   ersten Spielzeit verpasste das Team nur knapp einen Erfolg in der Aufstiegs-Relegation.  Jetzt,   in   der   zweiten   Saison,   hat   sich   das   Team   sichtbar   weiterentwickelt.   Die   Annahme   steht   sicherer,   im   Angriff   hat   man deutlich   mehr   Durchschlagskraft   und   in   entscheidenden   Spielsituationen   agiert   das Team   mit   mehr   Ruhe.   Für   Stephan   Büschel ist   die   Zusammenarbeit   von   Schule   und   Verein   der   Schlüssel   dafür:   „Die   jungen   Spieler   profitieren   ungemein   vom   Training   mit den   erfahrenen   Herrenspielern   und   den   regelmäßigen   Testspielen   unter   Wettkampfbedingungen.“   Die   haben   sich   nach   nur zwei   Jahren   sichtbar   ausgezahlt,   denn   auch   die   Ausfälle   von   Lukas   Kolb   und   Felix   Koopmann   sowie   die   Verletzung   von Johannes   Scholz   konnten   den   Kader   am   Saisonende   nicht   mehr   aus   dem   Gleichgewicht   bringen.   Ganze   vier   Sätze   musste   die Mannschaft in der kompletten  Spielzeit  abgeben.  
Meisterschaft und Bewährungsprobe in der Bezirksliga
S u S  T e t t e n b o r n  e. V.
Seit   Wiederbelebung   des   Volleyballsports   im   SuS,   kann   die   Sparte   auf   eines   der   erfolgreichsten   Jahre   zurückblicken.   Tainer Stephan Büschel, der großen Anteil an diesen Erfolgen hat, gibt einen Rückblick und eine Vorschau auf das begonnene Jahr.
Zu   Beginn   der   Saison   verließen   einige   Stammspieler   Bad   Sachsa,   um   zu   studieren.   Diese   Spieler   konnten   somit   nicht   mehr regelmäßig   trainieren   und   am   Spielbetrieb   teilnehmen.   Umso   erfreulicher   waren   der   Zugänge   von   vier   neuen   Spielern:   Marius Bergmann, Florian Bergmann, Hendrik Heidergott und Daniel Kurpiel. In   der   Bezirksliga   Südniedersachsen   belegte   die   Mannschaft   zur   Winterpause,   nach   mehr   als   der   Hälfte   der   Spiele,   einen hervorragenden   vierten   Platz.   Sie   gewann   fünf   von   zehn   Spielen   und   holte   außerdem   auswärts   noch   zwei   Extrapunkte.   Die Spiele   sind   nun   deutliche   enger   und   spannender,   die   Mannschaft   muss   in   vielen   Situation   das   Maximum   herausholen,   um   zu gewinnen. Auch die neuen Spieler wurden mehrfach eingesetzt, unter anderem auch, um mehr Spielpraxis zu erlangen. Erfreulich   ist   weiterhin,   dass   die   Volleyballer   des   SuS   nach   langer   Zeit   im   Jahr   2017   wieder   eine   Jugendmannschaft   in   der Altersklasse   U14   männlich   melden   konnten.   Das   Team   wird   trainiert   von   Ulli   Mehde   und   hat   kurz   vor   Weihnachten   schon   das erste Testspiel gegen eine Jugendmannschaft aus Pöhlde absolviert.
Die Meistermannschaft mit ihrem Trainer Stephan Büschel (vorne links)